Der Künstler Emilio Ganot erhält den Christian Doppler Kunstpreis

Kulturlandesrat Heinrich Schellhorn mit den KünstlerInnen Peter Brauneis, Annelies Senfter, ,Bettina Beranek, Emilio Gunot und Julia Dorninger.
Kulturlandesrat Heinrich Schellhorn mit den KünstlerInnen Peter Brauneis, Annelies Senfter, Bettina Beranek, Emilio Gunot und Julia Dorninger.

Der Christian Doppler Fonds schrieb in Zusammenarbeit mit dem Salzburger Flughafen und der Kulturabteilung des Landes den mit € 5.000,- dotierten Kunstpreis aus, um das Wirken von Christian Doppler zu würdigen.

Viele österreichische KünstlerInnen setzten das Thema Doppler kreativ um. Von den BewerberInnen wurden 3 Künstlerinnen (Bettina Beranek, Julia Dorninger, Annelies Senfter) und 2 Künstler (Peter Brauneis, Emilio Ganot) ausgewählt, ihre Werke zum Thema „Die Arbeit und der Mensch Christian Doppler – sein Wirken in Wissenschaft und Flugtechnik“ im Rahmen der ArtPort am Flughafen Salzburg zu präsentieren.

Der Christian Doppler Kunstpreis wurde am 13. September 2017 im Rahmen der ArtPort Vernissage am Salzburg Airport W. A. Mozart von Landeskulturrat Dr. Heinrich Schellhorn, Dr. Norbert Winding vom Christian Doppler Fonds und DI Rudolf Lipold, Direktorstellvertreter des Salzburger Flughafens an den Foto- und Videokünstler Emilio Ganot für seine Videointerpretation “Der Dopplereffekt ist überall” überreicht.

Der Beitrag des Künstlers besteht aus einem Dialog von Video und Zeichnung. Darin nimmt der Künstler direkten Bezug auf den Salzburger Flughafen. Zu sehen ist dabei ein stoisch nach vorne blickender Mann. Die für den Videokunstclip verwendeten Hintergrundgeräusche, die alle am Flughafen aufgenommen worden sind, führen dem Betrachter und Zuhörer vor Augen, wie man jeden Tag dem Doppler-Effekt begegnet.

Die Ausstellung mit den Werken der fünf KünstlerInnen zum Thema Christian Doppler ist noch bis 9. Dezember 2017 in der ArtPort Galerie am Flughafen Salzburg zu sehen.