Salzburg: Wo alles begann

Geboren und aufgewachsen ist Christian Doppler in Salzburg. Hier hatte er verschiedene Schulen besucht und die Weichen für sein späteres Leben wurden gestellt.

Geburt

Geboren wurde Christian Andreas Doppler am 29. November 1803 am Makartplatz 1 als drittes von fünf Kindern des Steinmetzmeisters Johann Evangelist Doppler und dessen Frau Theresia (geb. Seeleuthner). Das Haus der Familie ist heute mit einer Gedenktafel versehen.

Volksschule und Gymnasium

1810 bis 1816 besuchte Christian Doppler die Volksschule in Salzburg.

Anschließend hatte Doppler zunächst auf Anraten des Mathematikers Simon Stampfer das örtliche Gymnasium besucht. Dieser hatte Christians außerordentliche mathematische Begabung erkannt. Christian sollte auch deshalb auf eine Karriere in der langsam wachsenden Schicht des Bildungsbürgertums vorbereitet werden, da er auf Grund seines zarten Körperbaus nicht für die Übernahme des väterlichen Steinmetzbetriebs geeignet schien.

1819 nahm der Vater ihn nach drei Jahren allerdings wieder vom Gymnasium und schickte ihn auf die „deutsche Normalschule“ in Linz. Christian sollte hier eine kaufmännische Berufsausbildung abschließen, um sich ein sorgenfreies Leben zu sichern. 1825 kam er jedoch nach seinen Aufenthalten in Linz und Wien wieder ans Gymnasium zurück, um seine Matura nachzuholen.

Hochzeit

1836 lebte der 32-jährige Doppler bereits in Prag. Er kam jedoch nach Salzburg, um die 24-jährige Salzburgerin Mathilde Sturm, Tochter eines angesehenen Gold- und Silberschmieds zu heiraten. Fortan lebte die mit fünf Kindern gesegnete Familie Doppler aber in Prag.

Weitere Stationen seines Lebens

Mit dem Klick auf den Button "Karte laden" werden durch die mit uns gemeinsam Verantwortlichen (Wikimedia Cloud Services und unpkg.com), die Karte angezeigt und auf Ihrem PC Skripte geladen. Das ermöglicht unter Umständen Rückschlüsse auf Ihre Identität. Datenschutzerklärung von Wikimedia